PKV Versicherung, Private Krankenversicherung, PKV Vergleich

Das Krankenversicherungssystem in Deutschland gliedert sich in zwei Bestandteile. Das sind die private Krankenversicherung und die gesetzliche Krankenversicherung. Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Arten der Krankenversicherung, sind die Leistungen für die Versicherten und die Höhe der monatlichen Beiträge.
In der privaten Krankenversicherung können sich alle Selbstständigen, Freiberufler, Beamte, Studenten, Arbeiter und Angestellte. Grundvorrausetzung um als Arbeiter oder Angestellter in die PKV Versicherung aufgenommen werden zu können, ist ein jährliches Bruttoeinkommen das über der gültigen Beitragsbemessungsgrenze liegt. Dieses hohe jährliche Bruttoeinkommen muss über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren erzielt worden sein. Vor der Auswahl sollte ein PKV Vergleich durchgeführt werden - so findet man die passende private Krankenversicherung:

Die monatlichen Beiträge richten sich nicht nach dem Verdienst, sondern nach dem Alter, Geschlecht und dem Gesundheitszustand des Antragsstellers. Deshalb ist der Beitritt zur privaten Krankenversicherung gerade für junge und gesunde Menschen sehr empfehlenswert, denn dies sind die günstigsten Vorraussetzungen für eine kostengünstige Versicherung in der PKV Versicherung. Ein sehr wichtiger Vorteil besteht darin, dass dieser günstige monatliche Beitrag zur privaten Krankenversicherung nicht steigt, sondern ein Leben lang aktuell bleibt. Deshalb sind für junge Menschen die Beiträge zur privaten Krankenversicherung oftmals günstiger, als wenn diese sich in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern würden.

Private Krankenversicherungen haben zusätzlich einen besseren Leistungsumfang als die gesetzlichen Krankenkassen. Ein in der privaten Krankenversicherung versicherter Bürger zählt als Privatpatient und kann bei einem notwendigen Krankenhausaufenthalt auf ein Einzelzimmer und die Behandlung durch den Chefarzt bestehen. Der Versicherungsschutz der privaten Krankenversicherung gilt weltweit, so das nie der Abschluss einer zusätzlichen Reisekrankenversicherung notwendig ist, wenn ein Auslandsurlaub angetreten wird. Einem Mitglied einer privaten Krankenversicherung können auch die Kosten für einen notwendigen Zahnersatz zu 100 Prozent voll erstattet werden. Kosten für Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräte werden von der PKV Versicherung immer in voller Höhe übernommen. Gleichzeitig kann die Zahlung eines Krankentagegeldes vereinbart werden, das maximal die Höhe des Nettoeinkommens betragen kann.

Ein weiterer sehr wichtiger Unterschied der privaten Krankenversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung besteht darin, dass in der privaten Krankenversicherung der Leistungsumfang der Versicherungsleistungen selbst ausgewählt werden kann. So besteht die Möglichkeit zusätzlich Behandlungen bei einem Heilpraktiker, Akupunktur oder ähnliche Behandlungsmethoden zusätzlich in das Leistungspaket mit aufzunehmen. Durch das Ausnutzen dieser Möglichkeiten kann auch der monatliche Beitrag selbst bestimmt werden.
Ein umfassender PKV Vergleich hilft die für die eigenen Bedürfnisse am besten geeignete PKV Versicherung zu finden. Ein PKV Vergleich hilft einen Überblick über die vielen privaten Krankenversicherungen mit ihren unterschiedlichen Tarifmodellen zu erhalten.

Die Entscheidung zu einer privaten Krankenversicherung zu wechseln will gut überlegt sein, denn ein Wechsel zurück zur gesetzlichen Krankenversicherung ist nur unter bestimmten Vorraussetzungen möglich. Deshalb muss die ausgewählte private Krankenversicherung den eigenen gesundheitlichen Bedürfnissen und Vorstellungen an eine umfassende Versicherung entsprechen. Bei einigen Anbietern einer privaten Krankenversicherung ist zusätzlich eine Beitragsrückerstattung in einer festgelegten Höhe möglich, wenn über ein ganzes Kalenderjahr keine Leistungen in Anspruch genommen wurden. Bei einem online durchgeführtem PKV Vergleich können alle relevanten Informationen verglichen werden, ohne dass Angebote von mehreren Versicherungsanbietern angefordert werden müssen. Das bedeutet eine zusätzliche Zeitersparnis.

Eine kostenfreie Familienversicherung für Familienangehörige, die die gesetzlichen Krankenkassen ihren Mitgliedern anbieten, ist bei der privaten Krankenversicherung nicht möglich. Für jedes Familienmitglied muss eine eigene private Krankenversicherung abgeschlossen werden, auch wenn dieses kein eigenes Einkommen erzielt.

Ein Mitglied einer privaten Krankenversicherung muss in Anspruch genommene medizinische Leistungen erst einmal selbst bezahlen und erhält dann eine Rückvergütung der angefallenen Kosten von der PKV Versicherung.
Die Kündigung der PKV Versicherung ist mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende des Versicherungsjahres möglich.